Login
  • 00_Konzert25022015_940_362_08_Merkel.jpg
  • 01 Bundesprsident.jpg
  • 01 Midsommar_-®Bert Odenthal_4562_940x362.jpg
  • 05 Konzerthaus_Konzert.jpg
  • 06 190620_Midsommar_-®Bert Odenthal_4582_940x362.jpg
  • 14 190620_Midsommar_-®Bert Odenthal_4616_940x362.jpg
  • 15 190620_Midsommar_-®Bert Odenthal_4616_940x362.jpg
  • 20 Konzerthaus_Konzert.jpg
  • 21 190620_Midsommar_-®Bert Odenthal_4626_940x362.jpg

absolventen

Karin Leo

Vorab:
* Lerninhalte, die schwierig sind, werden im „Team“ gelöst - die Musikausbildung als Weg zur Kunst setzt hingegen auf das Individuum als den Träger des künstlerischen Ausdrucks.
* Analog zum Sport sind Spitzenleistungen nur durch die gezielte Förderung des Einzelnen in den Kinderjahren möglich - das Schulsystem von heute scheint diesem Anspruch hierzulande eher entgegengesetzt zu sein. Die jeweils individuellen Lösungen einer flexiblen musikalischen Vor-Ausbildung mit dem Ziel des leistungsfähigen Instrumentalisten –was eine ausgereifte Musikerpersönlichkeit voraussetzt - müssen daher in einem Evaluations- und Profilbildungsprozess ständig neu erarbeitet werden.

 

Historie
Der organisatorische Vorläufer des C. Ph. E. Bach - Musikgymnasiums, benannt nach dem zweiten Sohn Johann S. Bachs (1714-1788), dem sog. „Berliner“ Bach und 1. Cembalisten beim Kronprinzen Friedrich, wurde 1956 als „Fachgrundschule für Musik“ begründet. Mit Beginn des Studienjahres 1959/60 wurde an der Berliner Hochschule für Musik eine Kinderklasse (Schüler im Alter von 10 - 16 Jahren ) eingerichtet, aus welcher sich im Laufe weniger Jahre die Spezialschule für Musik entwickelte. Als selbständige Oberschule (ab 1965) war sie eine Abteilung der Hochschule. Seit ihrer Gründung bestand die zentrale Aufgabe dieses Institutes in der Vorbereitung begabter Jugendlicher auf ein Musikstudium an den in- und ausländischen Hochschulen für Musik.

 

Profil
Hochbegabung und Eliteförderung können sich nur entfalten, wenn das Anforderungsprofil und das Umfeld stimmen. Und so erweist sich die integrierte Gymnasial- und Hochschulausbildung als ideal, da sie systematisch den Weg in das Musikstudium ebnet.

 

Das Land Berlin nimmt seine hohe Verantwortung gegenüber dieser musikalisch hochrangigen und einzigartigen Einrichtung wahr und fördert die seit 50 Jahren entwickelte musikalische Ausbildungs-Struktur. Dies wird u. a. garantiert durch die Tätigkeit von etwa 100 Dozenten und Professoren der beiden Berliner Musikhochschulen, die am Bach-Gymnasium als Lehrkräfte tätig sind.
Im kulturellen Leben unserer kulturverwöhnten Stadt konnte sich das Musikgymnasium einen geachteten Platz erwerben. Öffentliche Konzerte in repräsentativen Konzertsälen wie z. B. in der Philharmonie oder dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt werden häufiger und die Nachfrage nach dem „Alltagsgeschäft“, also nach der Ausgestaltung von gesellschaftlichen Ereignissen, Feierlichkeiten oder anderen kulturellen Aktivitäten sprengen fast den Rahmen des Möglichen. Weiter muß erwähnt werden, daß die Schüler des Bach-Gymnasiums in allen vor-professionellen Orchestern vom Weltjugendorchester, dem „Gustav-Mahler-Orchester“, dem Bundesjugendorchester bis zu den Landesjugendorchestern zahlreich vertreten sind.
Absolventen des Musikgymnasiums nehmen heute führende Stellen in Spitzenorchestern und Ensembles ein und profilieren sich als Solisten in der musikalischen Hochkultur. Zu den bekanntesten Absolventen des Musikgymnasiums gehören u.a. Christine Schornsheim (Cembalo), Burkhard Glaetzner (Oboe), Michael Sanderling (Violoncello), das Vogler-Quartett, Jan Vogler (Violoncello), Kathrin Scholz (Violine) u.v.a.m.

 

Die Notwendigkeit und Berechtigung einer solchen Bildungsstätte wird in der Zukunft eher größer als kleiner. Mehr denn je gilt es, die vorhandenen Begabungen zu finden, zu fördern und optimal am Markt zu platzieren. Der Tätigkeit des Bach-Gymnasiums sind also, so schnell sich auch die Parameter unserer schnell-lebigen Zeit ändern mögen - kaum Grenzen gesetzt. „Um die Sache der Musik“ möge es gehen, schrieb Prof. Georg Knepler, der Gründungsrektor der Berliner Musikhochschule dereinst in einem musikwissenschaftlichem Papier, und genau so soll und will und wird es das Bach-Musikgymnasium auch in Zukunft halten.

Vorschau

 

Hier finden Sie die wichtigsten Termine für das Wintersemester 2019/2020:

Veranstaltungen WS 20192020

Rückblick

Bundesärztetag der Kinder- und Jugendärzte

Wie schon in den vergangenen Jahren wurde das Cello-Ensemble unseres Gymnasiums eingeladen, die feierliche Eröffnung des bundesweiten Ärztetages der Kinder-und Jugendärzte
musikalisch zu gestalten.
Weiterlesen ...

Konzert im Konzerthaus

Am Sonntag, den 16. Juni 2019, öffnete das Konzerthaus am Gendarmenmarkt für alle Besucher seine Pforten - und bot musikalische Aktivitäten für die ganze Familie sowie fabelhafte Musik.

Weiterlesen ...

"Storchenhof" und "Musik für Cello" - eine bewährte Verknüpfung

Wie jedes Jahr um diese Zeit trafen sich 10 junge Cellist*innen auf dem Storchenhof in Bendelin für eine Woche, um unter Anleitung ihrer Lehrerinnen das effektive Üben zu üben, in den Pausen Fußball und Tischtennis zu spielen und abends die neuesten, speziell für sie vom Cellisten, Arrangeur und Komponisten Jens Naumilkat arrangierten Pop-Titel im großen Ensemble einzustudieren.

Weiterlesen ...

Wir gratulieren

 

Ein Konzertmitschnitt aus dem Konzerthaus Berlin vom 1. Juni 2019.

Medienschau

 

Im Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach wird in jedem Jahr der schulinterne Dussmann-Wettbewerb ausgetragen. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2018 sind auf dieser von Tonmeister-Studenten der UdK produzierten CD zu hören.

 

 CD BG (Kopie)

 

Die CD liegt an prominenter Stelle im Dussmann-Kulturkaufhaus und im Sekretariat des Musikgymnasiums zum Verkauf.

Weiterlesen ...

Gastfamilien gesucht

Sie lieben Musik? Sie haben ein freies Zimmer? Sie schätzen den Kontakt zu jungen, musikalischen Menschen aus aller Welt? Wir suchen Gastfamilien oder Gasteltern, die Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 18 Jahren für ein Schuljahr aufnehmen

Weiterlesen ...

Kontakt

Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach Berlin
Postanschrift:
Rheinsberger Straße 4-5
Besucheranschrift: Brunnenstraße 148
10115 Berlin

Telefon 030. 40 50 58 30
Telefax 030. 40 50 58 50

E-Mail: bach.musikgymnasium­@berlin.de

Kontakt zur Homepage:
homepage­@bach-­musikgymnasium.de

facebook-Link:
www.facebook.com­/MusikgymnasiumBerlin/

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok