Login
  • 01_Musik.JPG
  • 02_Musik.JPG
  • 03_Musik.JPG
  • 04_Musik.JPG
  • 05_Musik.JPG
  • 06_Musik.JPG
  • 07_Musik.JPG
  • 08_Musik.JPG
  • 09_Musik.JPG
  • 10_Musik.JPG
  • 11_Musik.JPG
  • 12_Musik.JPG

Fotos und Berichte vom diesjährigen Chorkonzert und vom Orchesterkonzert mit Gästen finden Sie hier.

 

Juwelen der Chormusik

Nach einwöchigen Intensivproben erklang am frühen Samstagabend an einem für das Musikgymnasium C.Ph.E.Bach völlig neuen Konzertort, der über 100 Jahre alten Hochmeisterkirche in Wilmersdorf, das diesjährige Chorkonzert.

In der beinah überfüllten evangelischen Kirche erklang unter Leitung des neuen Chorleiters Arndt Martin Henzelmann zeitgenössische und romantische Chormusik im Kontrast.

 BG_chorkonzert25.2.17ch(53)(Kopie).jpg

 Foto: CH

Auftakt bildete der kleine Chor, der aus den Klassen 5 bis 7 besteht, mit Bob Chilcotts  „Little Jazzmass“.

Chilcott, musikalisch im Chor des Kings Colleges in Cambridge aufgewachsen und später langjähriges Mitglied der King Singers, gilt mittlerweile als einer der bekanntesten zeitgenössischen britischen Komponisten für Chormusik. Chilcott schrieb die Messvertonung für das Crescent City Choral Festival, wo sie im Juni desselben Jahres in einer Stadt uraufgeführt wurde, die wie keine andere Stadt der USA mit dem Jazz verbunden ist:New Orleans.

Dazwischen spielte das Streichquartett aus den Klassen 12 und 13 (Anna G., Johanna St., Sophia H. , Marie L.) das von Antonín Leopold Dvořák 1893 komponierte  „Amerikanisches Quartett“ F-Dur.

Fotos: CH

Der Große Chor, bestehend aus SchülerInnen der Klassen 8 bis 12, brachte die vielleicht wichtigsten Vertreter der deutschen romantischen Chormusik zu Gehör  – Mendelssohn und Brahms.

Im Zentrum des Programms standen Mendelssohns berühmte Choralkantate „Verleih uns Frieden gnädiglich“ sowie die Hymne „Hör mein Bitten“. 

Schumann urteilte 1840 über das einsätzige Werk „Verleih uns Frieden“: "Das kleine Stück verdient eine Weltberühmtheit und wird sie in Zukunft erlangen; Madonnen von Raphael und Murillo können nicht lange verborgen bleiben." Mendelssohn gelang mit dieser Komposition ein Geniestreich, der seinen Schatten auf die großen chorsinfonischen Werke des nur Einundzwanzigjährigen voraus warf.

 

Als Mendelssohn sein Anthem "Hör mein Bitten" für Chor und Solosopran komponierte, stand er schon auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Das Werk fand große Verbreitung und wurde zu einer seiner damals bekanntesten geistlichen Kompositionen.

Den beiden geistlichen Werken stehen mit zwei Stücken aus den „Liebeslieder-Walzern“ weltliche Kompositionen Brahms' gegenüber, die ebenfalls schon zu Lebzeiten des Komponisten ein großer Erfolg wurden. Ergänzt und gekreuzt wird das Programm um zwei Inbegriffe der romantischen A-cappella-Musik: Mendelssohns „Abschied vom Walde“ und Brahms' „Da unten im Thale“.

Sopran sang Isabelle Nahrstedt. Am Klavier begleiteten die Chöre Jeongwhan Kim, Si-Ni Shen, Ron Maxim Huang und Wei-Ting Chou.

CH/ AH

Die Schüler proben in der Turnhalle unter der Leitung von Arndt Henzelmann für das Konzert am Samstag. Fotos: CH

 

Orchesterkonzert mit Gästen aus Amerika

Das Musikgymnasium hatte im Februar das „Scarsdale High School Orchestra“, ein Streichorchester aus New York, zu Gast.

Nach einer kurzen gemeinsamen Probenphase unter der Leitung von Gerd Herklotz präsentierten beide Orchester ein gemeinsames Programm in der Französischen Friedrichstadtkirche.

Unser Orchester probte zunächst allein im Dussmannsaal das "Adagio for Strings" von S. Barber und "Thäis Meditation" von J. Massenet. Die Solistin an der Geige war Anna Bernardini.

Probenfotos: CS

Am Donnerstag empfingen wir dann unsere amerikanischen Gäste in der Schule und probten gemeinsam Werke von Sibelius und Mozart.

Probenfotos: NM

Das amerikanische Gastorchester spielte unter der Leitung von Amedee Williams im Konzert noch Werke von Händel, Wassenaer, Bach, Vivaldi und Piazzolla, so dass ein abwechlungsreiches Konzert entstand.

Und... vielleicht spielen wir ja beim nächsten Mal in New York? Der Leiter des amerikanischen Orchesters hat uns jedenfalls herzlich eingeladen! BvS

Fotos: CH & Familie

Fotos: MK

 

 

 

Vorschau

 2019-05-04-KammermusikSpezial.png

 

Programm SoSe 2019

Hier finden Sie die Termine für das Sommersemester 2019.

Weiterlesen ...

Rückblick

Der Dussmann-Wettbewerb ... die jährliche Herausforderung

Alle Schüler unserer Schule beherrschen ihre Instrumente überdurchschnittlich gut... aber wer überzeugt die Jury am meisten? 

Weiterlesen ...

Konzert in der Christophoruskirche Friedrichshagen

Vicky-Lou & Anna-Tessa Timmer, Marie Sophia & Hannah Caroline Rau, jeweils Geigerinnen und Cellistinnen, Schülerinnen des Musikgymnasiums und Jungstudentinnen an der HfM, waren die Hauptakteurinnen des Konzertes „Schwestern", das am 10.3.2019 stattfand.

Weiterlesen ...

Ein weiteres Konzert unserer diesjährigen Absolventen

An einem regnerischen Samstag luden die Absolventen zu ihrem 2. Konzert in den Krönungskutschensaal ein. Ron eröffnete mit Bachs Partita 4 D–Dur.

Weiterlesen ...

Wir gratulieren

 

Leonard Toschev gewann den 1. Preis und den Preis für die beste Interpretation einer Fantasie von Telemann beim  "16. International Telemann Competition " in Poznan (Polen).

Herzlichen Glückwünsch auch an seinen Lehrer Prof. Tomasz Tomaszewski.

2019 04 01 LeonardTonschew

  

Medienschau

 

Im Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach wird in jedem Jahr der schulinterne Dussmann-Wettbewerb ausgetragen. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2018 sind auf dieser von Tonmeister-Studenten der UdK produzierten CD zu hören.

 

 CD BG (Kopie)

 

Die CD liegt an prominenter Stelle im Dussmann-Kulturkaufhaus und im Sekretariat des Musikgymnasiums zum Verkauf.

Weiterlesen ...

Gastfamilien gesucht

Sie lieben Musik? Sie haben ein freies Zimmer? Sie schätzen den Kontakt zu jungen, musikalischen Menschen aus aller Welt? Wir suchen Gastfamilien oder Gasteltern, die Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 18 Jahren für ein Schuljahr aufnehmen

Weiterlesen ...

Kontakt

Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach Berlin
Postanschrift Rheinsberger Straße 4-5
Besucheranschrift Brunnenstraße 148
10115 Berlin

Telefon 030. 40 50 58 30
Telefax 030. 40 50 58 50

E-Mail: bach.musikgymnasium@berlin.de

Kontakt zur Homepage:
homepage@bach-musikgymnasium.de

facebook-Link
www.facebook.com/MusikgymnasiumBerlin/

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok