Login
  • 01 Bundesprsident.jpg
  • 01 Midsommar_-®Bert Odenthal_4562_940x362.jpg
  • 05 Konzerthaus_Konzert.jpg
  • 06 190620_Midsommar_-®Bert Odenthal_4582_940x362.jpg
  • 14 190620_Midsommar_-®Bert Odenthal_4616_940x362.jpg
  • 15 190620_Midsommar_-®Bert Odenthal_4616_940x362.jpg
  • 20 Konzerthaus_Konzert.jpg
  • 21 190620_Midsommar_-®Bert Odenthal_4626_940x362.jpg

 

Gelungene Konzertveranstaltungen hinterlassen oft unvergessliche Eindrücke und vermitteln bisweilen verblüffende Einsichten, die zum Nachdenken anregen.


Das vom „Projektmanagement Education“ der Berliner Philharmoniker ausgerichtete diesjährige „youngSTAR Festival“ im Kammermusiksaal der Philharmonie, das sich über mehrere Tage erstreckte, an denen zahlreiche Musikensembles der Berliner Schulen mit den unterschiedlichsten Besetzungen und musikalischen Beiträgen zu hören waren, fand am Donnerstagvormittag, den 30. Juni, seinen Abschluss mit der Aufführung der „Fledermaus-Ouvertüre“ von Johann Strauss durch das Sinfonieorchester des Musikgymnasiums Carl Philipp Emanuel Bach.

 

Gelungen war an diesem Konzert-Event vor allem, dass man in eindrucksvoller Weise sehen konnte, wie erfolgreich der engagierte Musikunterricht an manchen Berliner Schulen seinen pädagogischen Auftrag in die Tat umsetzt, nämlich jungen Menschen Freude am Musizieren zu vermitteln. Die selbstbewusst-aufgeregten Gesichter der Schülerinnen und Schüler, die mit zurückhaltendem Respekt die Bühne des Kammermusiksaals betraten, um dann voller Freude und Entschlossenheit kleine Blockflötenstücke und flotte Bläserklassen-Arrangements vorzutragen, bezeugen den pädagogischen Erfolg des Musikunterrichtes, der hinter diesen Darbietungen steht. Das konnte man auch aus dem tosenden Applaus heraushören, durch den die Darbietungen am Ende gefeiert wurden.

 

Der Moderator der Veranstaltung, der Autor und Poetry Slammer Julian Heun, hatte zu Beginn des Konzertes mit dem Publikum ein paar durchaus nützliche Applaus-Übungen durchgeführt, freilich ohne zu wissen, dass man dabei auch über das Ziel hinausschießen kann. Denn angefeuert durch die aufpeitschende Performance des Moderators („Der Kammermusiksaal ist heute euer Wohnzimmer!“) ließ sich jetzt das junge Publikum dazu hinreißen, den tosenden Applaus auch in den Generalpausen einiger klassischer Musikstücke vom Stapel zu lassen, was für heitere Stimmung unter den Musikerinnen und Musikern sorgte, die Gottlob nicht den Fehler machten, sich davon irritieren zu lassen, sondern souverän und unbeirrt weiterspielten.


Der Auftritt der Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums war dann aber doch - das konnte jeder im Publikum spüren – noch etwas Besonderes. Gelassen und konzentriert der Gang auf die Bühne, mühelos und glänzend die musikalische Darbietung, klar und mit ausgeprägtem Wissen um die verabredeten Gestaltungsideen, fast alle Übergänge und Tempowechsel in dem virtuosen Orchesterstück ausgeprobt und souverän ausgeführt, - hier zeigte sich von Anfang an noch etwas anderes als die reine „Freude am Musizieren“, nämlich ein der Sache angemessener, tiefer Ernst, ohne den es in der Kunst nicht geht. Jeder, der im Publikum saß, hat das empfunden und man konnte es auch in manchen Gesichtern lesen, aus denen nicht mehr nur Sympathie und Fröhlichkeit, sondern auch Überraschung, Respekt und konzentrierte Aufmerksamkeit sprachen. Am deutlichsten zeigte sich dies an der Reaktion eines jungen Musikers aus dem Canisius Kolleg, dessen Orchester gerade die „Freischütz-Ouvertüre“ von Carl Maria von Weber gespielt hatte. Noch aufgewühlt von den Erfahrungen des eigenen Konzertauftritts, von denen er nach der Veranstaltung hinter der Bühne lebhaft einer Person am anderen Ende seines Smartphones berichtete, brach es schließlich mit enthusiastischer Begeisterung aus ihm heraus: „Aber die vom Orchester des Bach-Gymnasiums, Mann, waren die gut!“                                        Jens Renger

 

Sinfonieorchester 2022 Musikgymnasium CPhEBach

 

Vorschau

 

Bildschirmfoto 2021-02-23 um 18.45.38.png 

Aufgrund der Erfahrungen im letzten Jahr, ist es ratsam, regelmäßig unsere aktualisierte Veranstaltungsseite aufzusuchen:

https://musikgymnasium-berlin.de/index.php/de/musik-hm/schultermine.html 

 

Rückblick

Kammermusik und die Bach Juniors

 

Bach Juniors? Haben Sie noch nie gehört? So nennt sich unser Streichorchester der Klassen 5-8, das am vergangenen Wochenende gemeinsam mit zahlreichen kammermusikalischen Beiträgen gleich zwei Konzerte gab.

Weiterlesen ...

Die Preisträgervideos sind fertig!

 

Dank des großen finanziellen Engagements der Firma Dussmann, konnte auch in diesem Schuljahr wieder der innerschulische Dussmann-Wettbewerb ausgerichtet werden. Die Preisträgerinnen und Preisträger unseres Dussmann-Wettbewerbs 2021 können Sie nun digital erleben.

Weiterlesen ...

"Kammermusik spezial" - Kooperation der Musikgymnasien Deutschlands

 

Nach einer intensiven Probenphase und Konzerten in Weimar und Dresden konnten wir am 14. Mai unser Projekt "Kammermusik Spezial" mit einem Konzert in Berlin im Krönungskutschensaal der Hochschule für Musik Hanns Eisler abschließen.

Weiterlesen ...

Wir gratulieren

 

Wir gratulieren Maxim Bergeron, der beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert in Oldenburg einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines polnischen Werkes, das nach 1950 entstand, erhielt.

Jütting Sonderpreis - Maxim Bergeron.jpg

Medienschau

 

Die Jazz-Abteilung präsentiert sich neu:

 

 

Weiterlesen ...

 

Im Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach wird in jedem Jahr der schulinterne Dussmann-Wettbewerb ausgetragen. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2018 sind auf dieser von Tonmeister-Studenten der UdK produzierten CD zu hören.

 

 CD BG (Kopie)

 

Die CD liegt an prominenter Stelle im Dussmann-Kulturkaufhaus und im Sekretariat des Musikgymnasiums zum Verkauf.

Weiterlesen ...

Gastfamilien gesucht

 

Sie lieben Musik? Sie haben ein freies Zimmer? Sie schätzen den Kontakt zu jungen, musikalischen Menschen aus aller Welt? Wir suchen Gastfamilien oder Gasteltern, die Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 18 Jahren für ein Schuljahr aufnehmen und ein Zimmer mit Familienanschluss zur Verfügung stellen möchten.

 

Haben Sie Fragen? wir beantworten sie gerne!

Weitere Informationen erhalten Sie unter 030/40 50 58 30 oder direkt bei uns vor Ort:

 

Postanschrift:

Musikgymnasium C.Ph.E. Bach

Rheinsberger Straße 4-5

10115 Berlin

 

Besucheranschrift:

Musikgymnasium C.Ph.E. Bach

Brunnenstraße 148

10115 Berlin

 

(direkt am U-Bahnhof Bernauer Straße)

 

Kontakt

 

Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach Berlin
Postanschrift:
Rheinsberger Straße 4-5
Besucheranschrift: Brunnenstraße 148
10115 Berlin

Telefon 030. 40 50 58 30
Telefax 030. 40 50 58 50

E-Mail: bach.musikgymnasium­@berlin.de

Kontakt zur Homepage:
homepage­@bach-­musikgymnasium.de

facebook-Link:
www.facebook.com­/MusikgymnasiumBerlin/

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.